Seit 1993 bietet RunTime Seminare & Consulting hochwertige und weltweit anerkannte IT-Seminare. Die Firma Run Time führt seit 16 Jahren Seminare und Zertifizierungen in Zusammenarbeit mit den Standortteams und für den BFD bzw. den Karrierecentern erfolgreich durch.
Der Einstieg ist jederzeit möglich. Dauer je nach Qualifikation flexibel.
Eine Vielzahl von Zeitsoldaten hat bereits mit sehr hoher Erfolgsrate (93,7%) an unseren IT-Seminaren teilgenommen.
Gerne stellen wir in einem persönlichen Beratungsgespräch ein IT-Seminar für Sie zusammen, welches an Ihre individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten angepasst ist.

MCSA 2016: Windows Server 2016

Ausbildungsdauer: 6 – 9 Monate (mit Original MOC-Schulung, praktischer Ausbildung am PC sowie Prüfungsvorbereitung)
Kürzere Termine siehe Link “Seminare”.

BFD-Sonderpreis: 4.900 Euro

MOC 21740: Installation, Speichertechnologien, Computing Windows Server 2016

Voraussetzungen
Grundkenntnisse Windows Server
Grundkenntnisse Netzwerkinfrastruktur

Zielgruppe
Verzeichnisdienstspezialisten
Serveradministratoren
Enterpriseadministratoren

Lernziele
Nach diesem Seminar sind die Teilnehmer in der Lage, den Windows Server 2016 Serverumgebung einzurichten und zu konfigurieren.
Die Kurse bereiten auf die Zertifizierung als Microsoft Certified Solutions Associate für Windows Server 2016 (MCSA) vor.
Inhalte können sich noch leicht ändern

Inhalt
Installation, Upgrade und Migration von Servern und Arbeitslasten
Konfiguration von lokalem Speicher
Implementierung von Unternehmensspeicherlösungen
– Überblick unterstützte Storagelösungen DAS, NAS, SANs
Fibre Channel, iSCSI und FCoE
Microsoft Internet Storage Name Service (iSNS),
Rechenzentrumsbridging und Multipath I/O (MPIO)
Konfiguration von Sharing in Windows Server 2016
Implementierung von Storage Spaces und Datendeduplizierung
Installation und Konfiguration von Hyper-V und virtuellen Maschinen
– Bereitstellung und Verwaltung von Windows-Server- und Hyper-V-Containern
Überblick über Hochverfügbarkeit und Disaster Recovery
– Hochverfügbarkeit, Business Continuity und Disaster Recovery
– Planung von Hochverfügbarkeits- und Disaster-Recovery-Lösungen mit virtuellen Hyper-V-Maschinen
Backup und Wiederherstellung von Windows-Server-2016-Betriebssystem und -Daten mithilfe von Windows Server Backup
Implementierung und Verwaltung von Failover Clustering
– Hochverfügbarkeit mit Stretch Clustering
Implementierung von Failover Clustering für virtuelle Hyper-V-Maschinen
Implementierung des Netzwerklastenausgleichs (Network Load Balancing – NLB)
Erstellung und Verwaltung von Deploymentimages
– Verwendung des Microsoft Deployment Toolkit (MDT)
– Windows Deployment Service
Ermitteln der Anforderungen für die Servervirtualisierung
Verwaltung, Überwachung und Wartung von VM-Installationen
Überblick über PowerShell Desired State Configuration (DSC)
Windows-Server-2016-Überwachungstools

MOC21741: Netzwerkinfrastruktur mit Windows Server 2016 implementieren

Voraussetzungen
Grundkenntnisse Windows Server Grundkenntnisse Active Directory
Gute Kenntnisse Netzwerkinfrastruktur
Besuch des Kurses MOC 21740: Installieren und Konfigurieren von Windows Server 2016 oder vergleichbare Kenntnisse

Zielgruppe
Verzeichnisdienstspezialisten
Serveradministratoren
Enterpriseadministratoren

Lernziele
In diesem Seminar erfahren die theoretisch und praktisch, wie Sie eine Windows Server 2016 Netzwerkinfrastruktur einrichten, konfiguriert, verwalten und absichern können.
Die Kurse bereiten auf die Zertifizierung als Microsoft Certified Solutions Associate für Windows Server 2016 (MCSA) vor.
Kursinhalte können sich noch leicht ändern.

Inhalt
Planung und Implementierung eines IPv4-Netzwerks
Implementierung von DHCP
– Bereitstellung von DHCP inkl. DHCP Cluster
– Verwaltung und Troubleshooting von DHCP
Implementierung von IPv6
– Konfiguration eines IPv6-Hosts
– IPv4- und IPv6-Koexistenz
– Übergang von IPv4 auf IPv6
Implementierung von DNS
Implementierung und Verwaltung von IPAM
Fernzugriff in Windows Server 2016
Implementierung des Web Application Proxy
Implementierung von DirectAccess
Implementierung von VPNs
Implementierung des Networkings für Zweigstellen
Networkingfeatures und Überlegungen
Implementierung von Distributed File System (DFS)
Implementierung von BranchCache
Konfiguration erweiterter Networkingfeatures
Überblick über High-Performance-Networkingfeatures
– Konfiguration erweiterter Hyper-V-Networkingfeatures
Implementierung eines softwaredefinierten Networkings
– Implementierungvon Netzwerkvirtualisierung
– Implementierung von Network Controller

MOC 21742: Identitätsmanagement mit Windows Server 2016

Voraussetzungen
Gute Kenntnisse Windows Server
Gute Kenntnisse Active Directory
Gute Kenntnisse Netzwerkinfrastruktur
oder vergleichbare Kenntnisse

Zielgruppe
Verzeichnisdienstspezialisten
Serveradministratoren
Enterpriseadministratoren

Lernziele
Nach diesem Seminar sind die Teilnehmer in der Lage, Windows Server 2016 in einer Active Directory Umgebung zu implementieren.
Die Kurse bereiten auf die Zertifizierung als Microsoft Certified Solutions Associate für Windows Server 2016 (MCSA) vor.
Inhalte können ich noch leicht ändern

Inhalt
Installation und Konfiguration von Domänencontrollern
Verwaltung von Objekten in AD DS
Verwaltung von Benutzer, Gruppen, Computerkonten
Verwendung der Windows PowerShell für die AD-DS-Administration
Implementierung und Verwaltung von Organisationseinheiten (Organizational Units)
Erweiterte AD-DS-Infrastrukturverwaltung
– Bereitstellung einer verteilten AD-DS-Umgebung
– Konfiguration von AD-DS-Vertrauensstellungen
Implementierung und Administration von AD-DS-Standorten und -Replikation
Implementierung von Gruppenrichtlinien
Absicherung von AD DS
– Absicherung von Domänencontrollern
– Implementierung von Sicherheit für Konten (Passwort- und Sperrrichtlinien)
– Auditierung der Authentifizierung
– Konfiguration von Group Managed Service Accounts (gMSAs)
Bereitstellung und Verwaltung von Active Directory Certificate Services (AD CS)
Bereitstellung und Verwaltung von Zertifikaten
Implementierung und Administration der Active Directory Federation Services (AD FS)
Implementierung und Administration der Active Directory Rights Management Services (AD RMS)
Implementierung der AD-DS-Synchronisation mit Azure AD
– Planung der Verzeichnisdienstsynchronisation
– Verzeichnisdienstsynchronisation mit Azure AD Connect
– Verwaltung von Identitäten mit Verzeichnisdienstsynchronisation
Überwachung, Verwaltung und Wiederherstellung von AD DS

MCSE: Enterprise Administrator
Ausbildungsdauer: 9 – 12 Monate
(mit Original MOC-Schulung, praktischer Ausbildung am PC sowie Prüfungsvorbereitung)
Kürzere Termine siehe Link “Seminare”.

BFD-Sonderpreis: 8.900 Euro (umsatzsteuerbefreit)

MOC 21740: Installation, Speichertechnologien, Computing Windows Server 2016

Voraussetzungen
Grundkenntnisse Windows Server
Grundkenntnisse Netzwerkinfrastruktur

Zielgruppe
Verzeichnisdienstspezialisten
Serveradministratoren
Enterpriseadministratoren

Lernziele
Nach diesem Seminar sind die Teilnehmer in der Lage, den Windows Server 2016 Serverumgebung einzurichten und zu konfigurieren.
Die Kurse bereiten auf die Zertifizierung als Microsoft Certified Solutions Associate für Windows Server 2016 (MCSA) vor.
Inhalte können sich noch leicht ändern

Inhalt
Installation, Upgrade und Migration von Servern und Arbeitslasten
Konfiguration von lokalem Speicher
Implementierung von Unternehmensspeicherlösungen
– Überblick unterstützte Storagelösungen DAS, NAS, SANs
Fibre Channel, iSCSI und FCoE
Microsoft Internet Storage Name Service (iSNS),
Rechenzentrumsbridging und Multipath I/O (MPIO)
Konfiguration von Sharing in Windows Server 2016
Implementierung von Storage Spaces und Datendeduplizierung
Installation und Konfiguration von Hyper-V und virtuellen Maschinen
– Bereitstellung und Verwaltung von Windows-Server- und Hyper-V-Containern
Überblick über Hochverfügbarkeit und Disaster Recovery
– Hochverfügbarkeit, Business Continuity und Disaster Recovery
– Planung von Hochverfügbarkeits- und Disaster-Recovery-Lösungen mit virtuellen Hyper-V-Maschinen
Backup und Wiederherstellung von Windows-Server-2016-Betriebssystem und -Daten mithilfe von Windows Server Backup
Implementierung und Verwaltung von Failover Clustering
– Hochverfügbarkeit mit Stretch Clustering
Implementierung von Failover Clustering für virtuelle Hyper-V-Maschinen
Implementierung des Netzwerklastenausgleichs (Network Load Balancing – NLB)
Erstellung und Verwaltung von Deploymentimages
– Verwendung des Microsoft Deployment Toolkit (MDT)
– Windows Deployment Service
Ermitteln der Anforderungen für die Servervirtualisierung
Verwaltung, Überwachung und Wartung von VM-Installationen
Überblick über PowerShell Desired State Configuration (DSC)
Windows-Server-2016-Überwachungstools

MOC21741: Netzwerkinfrastruktur mit Windows Server 2016 implementieren

Voraussetzungen
Grundkenntnisse Windows Server Grundkenntnisse Active Directory
Gute Kenntnisse Netzwerkinfrastruktur
Besuch des Kurses MOC 21740: Installieren und Konfigurieren von Windows Server 2016 oder vergleichbare Kenntnisse

Zielgruppe
Verzeichnisdienstspezialisten
Serveradministratoren
Enterpriseadministratoren

Lernziele
In diesem Seminar erfahren die theoretisch und praktisch, wie Sie eine Windows Server 2016 Netzwerkinfrastruktur einrichten, konfiguriert, verwalten und absichern können.
Die Kurse bereiten auf die Zertifizierung als Microsoft Certified Solutions Associate für Windows Server 2016 (MCSA) vor.
Kursinhalte können sich noch leicht ändern.

Inhalt
Planung und Implementierung eines IPv4-Netzwerks
Implementierung von DHCP
– Bereitstellung von DHCP inkl. DHCP Cluster
– Verwaltung und Troubleshooting von DHCP
Implementierung von IPv6
– Konfiguration eines IPv6-Hosts
– IPv4- und IPv6-Koexistenz
– Übergang von IPv4 auf IPv6
Implementierung von DNS
Implementierung und Verwaltung von IPAM
Fernzugriff in Windows Server 2016
Implementierung des Web Application Proxy
Implementierung von DirectAccess
Implementierung von VPNs
Implementierung des Networkings für Zweigstellen
Networkingfeatures und Überlegungen
Implementierung von Distributed File System (DFS)
Implementierung von BranchCache
Konfiguration erweiterter Networkingfeatures
Überblick über High-Performance-Networkingfeatures
– Konfiguration erweiterter Hyper-V-Networkingfeatures
Implementierung eines softwaredefinierten Networkings
– Implementierungvon Netzwerkvirtualisierung
– Implementierung von Network Controller

MOC 21742: Identitätsmanagement mit Windows Server 2016

Voraussetzungen
Gute Kenntnisse Windows Server
Gute Kenntnisse Active Directory
Gute Kenntnisse Netzwerkinfrastruktur
oder vergleichbare Kenntnisse

Zielgruppe
Verzeichnisdienstspezialisten
Serveradministratoren
Enterpriseadministratoren

Lernziele
Nach diesem Seminar sind die Teilnehmer in der Lage, Windows Server 2016 in einer Active Directory Umgebung zu implementieren.
Die Kurse bereiten auf die Zertifizierung als Microsoft Certified Solutions Associate für Windows Server 2016 (MCSA) vor.
Inhalte können ich noch leicht ändern

Inhalt
Installation und Konfiguration von Domänencontrollern
Verwaltung von Objekten in AD DS
Verwaltung von Benutzer, Gruppen, Computerkonten
Verwendung der Windows PowerShell für die AD-DS-Administration
Implementierung und Verwaltung von Organisationseinheiten (Organizational Units)
Erweiterte AD-DS-Infrastrukturverwaltung
– Bereitstellung einer verteilten AD-DS-Umgebung
– Konfiguration von AD-DS-Vertrauensstellungen
Implementierung und Administration von AD-DS-Standorten und -Replikation
Implementierung von Gruppenrichtlinien
Absicherung von AD DS
– Absicherung von Domänencontrollern
– Implementierung von Sicherheit für Konten (Passwort- und Sperrrichtlinien)
– Auditierung der Authentifizierung
– Konfiguration von Group Managed Service Accounts (gMSAs)
Bereitstellung und Verwaltung von Active Directory Certificate Services (AD CS)
Bereitstellung und Verwaltung von Zertifikaten
Implementierung und Administration der Active Directory Federation Services (AD FS)
Implementierung und Administration der Active Directory Rights Management Services (AD RMS)
Implementierung der AD-DS-Synchronisation mit Azure AD
– Planung der Verzeichnisdienstsynchronisation
– Verzeichnisdienstsynchronisation mit Azure AD Connect
– Verwaltung von Identitäten mit Verzeichnisdienstsynchronisation
Überwachung, Verwaltung und Wiederherstellung von AD DS

MOC 21743: Aktualisieren ihrer Zertifizierung für MCSA: Windows Server 2016

Voraussetzungen
MCSA Windows Server 2012 oder
Grundkenntnisse Netzwerkinfrastruktur und Active Directory
Grundkenntnisse Virtualisierungstechnologien

Zielgruppe
Windows Server Administratoren
Systemadmnistratoren
IT Experten

Lernziele
In diesem Seminar werden die Teilnehmer auf die neuen Features des Windows Server 2016 vorbereitet. Neuerungen, vor allem in Hyper-V, Virtualisierung, Cloudanbindung Netzwerkinfrastruktur, Neue Konzepte der Zugriffskontrolle, Hochverfügbarkeit und weitere Themen erwarten Sie.

Inhalt
Installation und Konfiguration von Windows Server 2016
Implementierung von Hyper-V
Konfiguration von Hyper-V-Hostservern
Konfiguration von Hyper-V-Speicher
Konfiguration von Hyper-V-Networking
Konfiguration von virtuellen Hyper-V-Maschinen
Implementierung von Active Directory Domain Services (AD DS)
Bereitstellung von Active-Directory-Domänencontrollern
Implementierung von Dienstkonten
Microsoft Azure Active Directory
Integration von AD DS mit Azure AD
Implementierung von Active Directory Federation Services (AD FS)
Überblick über AD FS
Implementierung von AD FS für eine einzelne Organisation
Implementierung von Web Application Proxy
Implementierung von Azure AD FS
Verwaltung und Optimierung von Speicher in Windows Server 2016
Konfiguration von iSCSI-Speicher
Konfiguration von Storage Spaces
Implementierung eines sicheren Datenzugriffs für Benutzer und Geräte
Dynamische Zugriffskontrolle
Work Folders
Implementierung von Netzwerkdiensten
Erweiterte Features für DHCP
Implementierung von IP Address Management (IPAM)
Verwaltung von IP-Adressräumen mit IPAM
Implementierung des Fernzugriffs
Implementierung von DirectAccess
Implementierung von VPN
Implementierung von Failover-Clustering
Implementierung von Failover-Clustering mit Hyper-V
Datenwiederherstellung in Windows Server 2016
Windows-Server-Backup
Microsoft-Azure-Backup
Server- und Datenwiederherstellung Installation und Konfiguration Windows Server 2016-basierter Server

MOC 20744: Securing Windows Server 2016

Voraussetzungen
Gute Kenntnisse Windows Server
Gute Kenntnisse Active Directory
Gute Kenntnisse Netzwerkinfrastruktur
oder vergleichbare Kenntnisse

Zielgruppe

Verzeichnisdienstspezialisten
Serveradministratoren
Enterpriseadministratoren

Lernziele
Nach diesem Seminar sind die Teilnehmer in der Lage, Windows Server 2016 die Sicherheit von
Unternehmesnetzwerken speziell die in eine Mircrosoftumgebung effizent zu erhöhen.
Die Kurse bereiten auf die Zertifizierung als Microsoft Certified Solutions Associate für Windows Server 2016 (MCSA) vor.
Inhalte können ich noch leicht ändern

Inhalt
Entdecken von Sicherheitslücken und Verwendung der Sysinternals-Tools
Schutz von Berechtigungen und privilegiertem Zugriff
– Schutz von Berechtigungen
– Arbeitsstationen mit pivilegiertem Zugriff und Jump-Server
– Bereitstellung einer Lösung mit lokalen Administratorpasswörtern
Einschränken von Administratorrechten mit Just Enough Administration (JEA )
Verwaltung des privilegierten Zugriffs und administrative Forests
– Enhanced Security Administrative Environment (ESAE)
– Microsoft Identity Manager (MIM)
– Implementierung von Just In Time (JIT) und privilegiertem Zugriff mit MIM
Minimierung von Bedrohungen durch Malware
– Windows Defender
– Software Restricting Policies (SRPs)
– AppLocker
– Device Guard
– Enhanced Mitigation Experience Toolkit
Aktivitätsanalyse mithilfe von Auditing und Loganalytik
– Verwendung von PowerShell-Transkripten
Aktivitätsanalyse mit Microsoft Advanced Threat Analytics (ATA)
und Operations Management Suite (OMS)
Absicherung der Virtualisierungsinfrastruktur
– Guarded Fabric VMs
– Abgeschirmte und verschlüsselungsunterstützte VMs
Absicherung von Anwendungsentwicklung und Serverarbeitslastinfrastruktur
– Security Compliance Manager
– Einführung in Nano-Server
– Einführung in Container
Schutz von Daten mit Verschlüsselung
– Encrypting File System (EFS), BitLocker
Einschränken des Zugriffs auf Dateien und Ordner
– Einführung in File Server Resource Manager (FSRM) und Distributed File System (DFS)
– Klassifizierungs- und Dateiverwaltung
-Dynamic Access Control (DAC)
Verwendung von Firewalls, um den Netzwerkdatenverkehr zu steuern
– Windows Firewall
– Softwaredefinierte verteilte Firewalls
Absicherung des Netzwerkverkehrs
– Netzwerkbezogene Sicherheitsbedrohungen und Regeln für die Verbindungssicherheit
– Konfiguration erweiterter DNS-Einstellungen
– Untersuchen des Netzwerkverkehrs mit Microsoft Message Analyzer
– Absicherung und Analyse des Server-Message-Block (SMB)-Verkehrs
– Domain Name System Security Extensions (DNSSEC)
Update von Windows Server
– Bereitstellung von Updates mit Windows Server Update Services (WSUS)

MCSA/MCSE 2016: Exchange Administrator 2016
Ausbildungsdauer: 3 Monate
(mit Original MOC-Schulung, praktischer Ausbildung am PC sowie Prüfungsvorbereitung)
Kürzere Termine siehe Link “Seminare”.

BFD-Sonderpreis: 2.900 Euro (umsatzsteuerbefreit)

MOC 20345-1: Administering Microsoft Exchange Server 2016

Voraussetzungen
Grundkenntnisse Windows Server
Grundkenntnisse Messaging Systeme

Zielgruppe
Administratoren
IT-Professionals
IT-Techniker
Administratoren Messaging

Lernziele
Sie lernen die Neuerungen der Version Exchange 2016 kennen. Zahlreiche neue Features: Exchange Online, Antivirusfeatures, Hochverfügbarkeit erwarten Sie. Nach dem Seminar sind Sie in der Lage, Exchange Server 2016 zu migrieren, installieren, administrieren und die wichtigsten Neuerungen von Exchange 2016 einzusetzen und zu nutzen.

Inhalt
Bereitstellung von Microsoft Exchange Server 2016
Features und Funktionalität von Exchange Server 2016
Bereitstellungsanforderungen und -optionen
Verwaltung von Microsoft-Exchange-Server-2016-Servern
Verwaltungstools
Überblick über den Exchange-2016-Mailbox-Server
Konfiguration von Mailbox-Servern
Verwaltung von Empfängerobjekten
Arten von Exchange-Server-2016-Empfängern
Verwaltung von Exchange-Server-Empfängern
Verwaltung von Adresslisten und Richtlinien auf der Mailbox-Serverrolle
Verwaltung von Microsoft Exchange Server 2016 und Empfängerobjekten mithilfer der Exchange Management Shell
Implementierung der Clientkonnektivität
Konfiguration von Clientzugriffsdiensten
Verwaltung von Clientdiensten
Clientkonnektivität und Veröffentlichung von Exchange-Server-2016-Diensten
Konfiguration von Outlook im Web
Konfiguration von mobilem Messaging
Microsoft-Exchange-Server-2016-Hochverfügbarkeit
Hochverfügbarkeitsoptionen in Exchange Server 2016
Konfiguration hochverfügbarer Postfachdatenbanken
Konfiguration hochverfügbarer Clientzugriffsdienste
Implementierung von Disaster Recovery für Microsoft Exchange Server 2016
Exchange-Server-2016-Backup
Exchange-Server-2016-Wiederherstellung
Konfiguration des Nachrichtentransports
Konfiguration von Nachrichtenhygiene und -sicherheit
Bereitstellung eines Edge-Servers für die Nachrichtensicherheit
Implementierung einer Antiviruslösung
Implementierung einer Antispamlösung
Implementierung und Verwaltung von Microsoft-Exchange-Online-Bereitstellungen
Überblick über Exchange Online und Office 365
Verwaltung von Exchange Online
Migration auf Exchange Online
Überwachung und Troubleshooting von Microsoft Exchange Server 2016
Absicherung und Wartung von Microsoft Exchange Server 2016
Absicherung von Exchange Server mit rollenbasierter Zugriffskontrolle (role-based access control (RBAC))
Auditlogging
Update

MOC 20345-2: Designing and Deploying Microsoft Exchange Server 2016

Voraussetzungen
Grundkenntnisse Windows Server 2012
Grundkenntnisse Messaging Systeme

Zielgruppe
Administratoren
IT-Professionals
IT-Techniker
Administratoren Messaging

Lernziele
Dieses Seminar vermittelt die nötigen Kenntnisse für Konfiguration und Verwaltung einer Microsoft Exchange Server 2016-Messagingumgebung.
Lernen Sie erweiterte Features von Exchange 2016 kennen!
Unified Messaging, sowie Messagingkoexistenz z.B. zu Clouddiensten wie Azure sind interessante neue Features, die Sie kennen sollten.
Das Seminar kann zur Vorbereitung auf die Zertifizierung als Microsoft Certified Solutions Expert (MCSE): Messaging genutzt werden.

Inhalt
Planung von Exchange-Server-Bereitstellungen
Neue Features in Exchange 2016
Sammeln von Geschäftsanforderungen
Planung einer Exchange-Server-Bereitstellung
Design einer Unified-Messaging-Bereitstellung
Planung und Bereitstellung von Exchange-Server-2016-Postfachdiensten Hardwareanforderungen
Planung von Virtualisierung für Exchange Server und Microsoft-Azure-Integration
Planung und Implementierung von öffentlichen Ordnern
Planung und Bereitstellung des Nachrichtentransports Design des Nachrichtenroutings
Design der Transportdienste
Design des Nachrichtenroutingperimeters
Design und Implementierung der Transportcompliance
Planung und Bereitstellung des ClientzugriffsPlanung der Exchange-2016-Clients
Planung des Clientzugriffs
Planung und Implementierung von Office Online Server
Planung und Implementierung der Koexistenz von SharePoint 2016 mit Exchange
Design des externen Clientzugriffs
Design und Implementierung von Hochverfgbarkeit
Wartung von Exchange Server 2016
Verwendung von verwalteter Verfügbarkeit, um die Hochverfügbarkeit zu verbessern
Implementierung von Desired State Configuration
Design der Messagingsicherheit Planung der Messagingsicherheit
Design und Implementierung von AD RMS und Azure-RMS-Integration
Design der Archivierung und Nachrichtenspeicherung
Design der MessagingcomplianceDesign und Implementierung von Data-Loss-Prevention (DLP)-Richtlinien
Design und Implementierung von In-Place Hold
Design und Implementierung von In-Place eDiscovery
Design und Implementierung der Messagingkoexistenz Design und Implementierung von Federation
Design der Koexistenz zwischen Exchange-Organisationen
Design und Implementierung des Verschiebens von Postfächern über Forests hinweg
Upgrade auf Exchange Server 2016
Planung einer hybriden Exchange-Server-Bereitstellung

MCSA/MCSE 2016: Microsoft Azure Cloud
Ausbildungsdauer: 3 Monate
(mit Original MOC-Schulung, praktischer Ausbildung am PC sowie Prüfungsvorbereitung)
Kürzere Termine siehe Link “Seminare”.

BFD-Sonderpreis: 3.900 Euro

MOC 20532 Developing Microsoft Azure Solutions

Voraussetzungen
Erfahrung mit der Arbeit mit der Azure-Plattform
Allgemeines Verständnis für ASP.NET- und C#-Konzepte

Zielgruppe
Anwendungsentwickler

Lernziele
In diesem Seminar werden die Teilnehmer die Funktionalität einer ASP.NET-MVC-Anwendung als Teil der Überführung in Azure erweitern. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Überlegungen, die erforderlich sind, um eine hochverfügbare Lösung in der Cloud zu erstellen.
Das Seminar kann zur Vorbereitung auf die Zertifizierungsprüfung zum Microsoft Azure Developer Specialist genutzt werden. Die Prüfung zählt auch als Wahlexamen für die Zertifizierungen zum Microsoft Certified Solutions Associate (MCSA): Cloud Platform, Microsoft Certified Solutions Developer (MCSD): App Builder und Microsoft Certified Solutions Expert (MCSE): Cloud Platform and Infrastructure.

Inhalt
Überblick über die Microsoft-Azure-Plattform
Azure-Dienste
Azure-Portale
Aufbau einer Anwendungsinfrastruktur in Azure
Erstellen von virtuellen Azure-Maschinen
Arbeitslasten virtueller Azure-Maschinen
Migration von Instanzen virtueller Azure-Maschinen
Hochverfügbare virtuelle Azure-Maschinen
Konfigurationsmanagement für virtuelle Maschinen
Networking mit virtuellen Azure-Maschinen
Hosting von Webanwendungen auf der Azure-Plattform
Hosting, Konfiguration und Veröffentlichung von Azure Web Apps
Speichern von SQL-Daten in Azure
Verwaltung von SQL-Datenbanken in Azure
Azure-SQL-Datenbanktools
Absicherung und Wiederherstellung einer Azure-SQL-Datenbankinstanz
Design von performanten und skalierbaren Cloudanwendungen
Best Practices für das Design hochverfügbarer Anwendungen
Anwendungsanalyse
Erstellen hochperformanter Anwendungen mit ASP.NET
Gängige Muster für Cloudanwendungen
Caching von Anwendungsdaten
Speichern von tabellarischen Daten in Azure
Azure-Speicher im Überblick
Azure-Speichertabellen im Überblick
Table-Entity-Transaktionen
Speicherung von und Zugriff auf Dateien im Azure-Storage
Azure Storage Blobs
Steuerung des Zugriffs auf Storage Blobs und Container
Konfiguration von Speicherkonten
Azure-Dateidienst
Design einer Kommunikationsstrategie mithilfe von Queues und Service Bus
Automatisierung der Integration mit Azure-Ressourcen
Azure-SDK-Clientbibliotheken
Automatisierung des Servicemanagements mit Windows PowerShell
Azure-REST-Schnittstelle
Azure Resource Manager
Absicherung von Azure-Webanwendungen
Azure Active Directory
Azure-AD-Verzeichnisse
Azure-AD-Mehrfaktorauthentifizierung

MOC 20533 Implementing Microsoft Azure Infrastructure Solutions

Voraussetzungen
Zertifizierung als MCSA: Windows Server 2012
Verständnis für folgende Technologien:
On-premises-Virtualisierungstechnologien einschließlich virtueller Maschinen, virtuellem Networking und virtueller Festplatten (VHDs)
Netzwerkkonfiguration einschließlich TCP/IP, DNS, VPNs, Firewalls und Verschlüsselungstechnologien
Websites und Internet Information Services (IIS)
Active-Directory-Konzepte einschließlich Domänen, Forests, Domänencontroller, Replikation, Kerberos und LDAP
Datenbankkonzepte einschließlich Tabellen, Abfragen, Structured Query Language (SQL) und Datenbankschemata
Disaster Recovery, Backup und Wiederherstellung

Zielgruppe
IT-Professionals mit dem Schwerpunkt Cloudtechnologien

Lernziele
Dieses Seminar bietet eine Einführung in Microsoft Azure und die Verlagerung von Infrastrukturdiensten auf Azure sowie deren Verwaltung.
Das Seminar kann zur Vorbereitung auf die Zertifizierungsprüfungen zum Microsoft Certified Solutions Associate (MCSA): Linux on Azure sowie zum Microsoft Specialist: Microsoft Azure Infrastructure Solutions genutzt werden. Die Prüfung zählt auch als Wahlexamen für die Zertifizierungen als MCSA: Cloud Platform und Microsoft Certified Solutions Expert (MCSE): Cloud Platform and Infrastructure.

Inhalt
Einführung in Azure
Überblick über Cloudtechnologien
Microsoft Azure
Azure-Portale
Verwaltung von Azure mit Windows PowerShell
Überblick über Azure Resource Manager
Azure-Verwaltungsdienste
Implementierung und Verwaltung des Azure-Networkings
Implementierung und Verwaltung virtueller Azure-Netzwerke
Konfiguration virtueller Azure-Netzwerke
Konfiguration der Konnektivität virtueller Azure-Netzwerke
Überblick über das klassische Azure-Networking
Implementierung von virtuellen Maschinen
Überblick über virtuelle Azure-Resource-Manager-Maschinen
Planung von virtuellen Azure-Maschinen
Bereitstellung von virtuellen Azure-Resource-Manager-Maschinen
Erstellen von Azure-Resource-Manager-Vorlagen
Überblick über klassische virtuelle Maschinen
Verwaltung von virtuellen Maschinen
Konfiguration von virtuellen Maschinen
Konfiguration der Festplatten von virtuellen Maschinen
Verwaltung und Überwachung von virtuellen Azure-Maschinen
Verwaltung klassischer virtueller Maschinen
Implementierung von Azure-App-Diensten
Planung der Appbereitstellung in App Service
Implementierung und Wartung von Webapps
Konfiguration von Webapps
Überwachung von Webapps und WebJobs
Implementierung mobiler Apps
Traffic Manager
Planung und Implementierung von Storage, Backup und Recovery
Planung von Storage und Auswahl der passenden Microsoft-Azure-Storageoption
Implementierung und Verwaltung von Storage
Implementierung von Azure Content Delivery Networks (CDNs)
Implementierung von Azure Backup
Planung und Implementierung von Azure Site Recovery
Planung und Implementierung der Azure-SQL-Datenbank
Planung und Bereitstellung der Azure-SQL-Datenbank
Implementierung und Verwaltung der Azure-SQL-Datenbank
Azure-SQL-Datenbanksicherheit
Überwachung der Azure-SQL-Datenbank
Business Continuity für die Azure-SQL-Datenbank
Implementierung von PaaS-Clouddiensten
Implementierung von Azure Active Directory
Erstellen und Verwalten von Azure-AD-Mandanten
Konfiguration des Zugriffs auf Anwendungen und Ressourcen mit Azure AD (Single Sign-on bzw. Role-based Access Control)
Überblick über Azure AD Premium und Mehrfaktor-Authentifizierung
Verwaltung von Active Directory in einer hybriden Umgebung
Erweiterung einer On-premises-Active-Directory-Domäne auf Azure IaaS
Implementierung der Verzeichnissynchronisation mit Azure AD Connect
Implementierung von Federation
Implementierung Azure-basierter Verwaltung und Automatisierung
Implementierung der Microsoft Operations Management Suite (OMS)
Implementierung von Azure Automation
Implementierung von Automation-Runbooks
Verwaltung von Azure Automation

VMware
Ausbildungsdauer: 3 Monate
(mit Original MOC-Schulung, praktischer Ausbildung am PC sowie Prüfungsvorbereitung)
Kürzere Termine siehe Link “Seminare”

VCP VMware Sphere 7 u. Infrastructure – ESX Virtual Center
Ausbildung zum VCP möglich in Verbindung mit unserem zertifizierten Partner.

BFD-Sonderpreis: 3.900 Euro (umsatzsteuerbefreit)

Cisco Zertifizierung
Ausbildung: 3 Monate
CCNA – Cisco Certified Network Associate
(mit Original MOC-Schulung, praktischer Ausbildung am PC sowie Prüfungsvorbereitung)
Kürzere Termine siehe Link “Seminare”

Die CCNA Zertifzierung von Cisco ist die Grundausbildung für Netzwerktechniker, die im Cisco Umfeld tätig sind. Der CCNA Pfad setzt sich aus den Einstiegskursen Interconnecting Cisco Network Devices Teil 1 (ICND1) und Teil 2 (ICND2) zusammen. Die beiden 5-Tage-Kurse bauen aufeinander auf und vermitteln jeweils Grundlagenwissen sowie tiefer gehende Netzwerkkenntnisse. Nach erfolgreichem Abschluss des ICND1 Examen haben Sie bereits die Support Level Zertifizierung Cisco Certified Entry Network Technician (CCENT) erworben.

BFD-Sonderpreis: 3.800 Euro (umsatzsteuerbefreit)

Interconnecting Cisco Network Devices Part 1 (ICND1)

Voraussetzungen
Grundkenntnisse von Netzwerken

Zielgruppe
Administratoren
Netzwerkadministratoren
IT-Professionals

Lernziele
Der ICND1 ersetzt den Kurs INTRO und bietet einen optimalen Einstieg in die interessante Welt der Netzwerktechnologien. In diesem Kurs wird den Teilnehmern Basiswissen vermittelt, das als Voraussetzung für einen erfolgreichen Besuch des Kurses Interconnecting Cisco Network Devices Part 2 (ICND2) zum CCNA benötigt wird.
Weiterhin werden wichtige Netzwerkgrundlagen wie das das OSI Modell, Layer 2 Switching, IP Adressierung und Routing, TCP/IP, IOS Konfiguration von Cisco Routern und Switches sowie WAN Technologien auch durch praktische Konfiguration und Installation vermittelt.
Dieser Kurs bereitet die Teilnehmer auf die neue Cisco Entry Level Zertifizierung Cisco Certified Entry Network Technician (CCENT) vor Cisco. Prüfungfragen und praktische Simulationen, die der realen Prüfungsumgebung nahe kommen fließen in das Seminar mit ein, um eine optimale Prüfungsvorbereitung zu gewährleisten. Dieses Seminar bereitet auf die Prüfung 640-822 vor.

Inhalte
Grundlagen zu Netzwerken
– Netzwerkmodelle TCP/IP und OSI
– Grundlagen des LANs
– Grundlagen des WANs
– Grundlagen von IP Adressierung und Routing
– Grundlagen zu TCP/IP-Transport, -Anwendungsen und -Sicherheit
Switching im LAN
– Gundlagen von geswitchten Ethernet-LANs
– Betrieb von Cisco-LAN-Switches
– Konfiguration von Ethernet-Switches
– Fehlersuche uns -behebundg bei Ethernet-Switches
– WLANs
IP-Routing
– IP-Adressierung und Subnetze
– Betrieb von Cisco Routern
– Grundlagen und Konfiguration von Routing-Protokollen
– Troubleshooting IP-Routing
WLANs
– WAN-Konfiguration
Praktische Vertiefung
Simulationen, die der Prüfungssituation sehr nahe kommen.
Testprüfungsfragen aus unseren Prüfungsfragenpool

Interconnecting Cisco Network Devices Part 2 (ICND2)

Voraussetzungen
Grundkenntnisse von Netzwerken

Zielgruppe
Administratoren
Netzwerkadministratoren
IT-Professionals

Lernziele
Dieser Kurs setzt auf den im «ICND1» vermittelten Kenntnissen auf. In fünf Tagen wird die erlernte Theorie in die Praxis umgesetzt und um die wichtigsten Switching- und Routing-Protokolle erweitert. Der ICND2 – Kurs vermittelt grundlegendes Wissen über die Installation, Konfiguration und das Troubleshooting von Cisco Routern und Switches Über die reine Grundkonfiguration hinaus werden Themen wie VLANs und Trunking, dynamisches Routing mit EIGRP oder OSPF, Access Control Lists und WLAN . Prüfungfragen und praktische Simulationen, die der realen Prüfungsumgebung nahe kommen fließen in das Seminar mit ein, um eine optimale Prüfungsvorbereitung zu gewährleisten. Dieses Seminar bereitet auf die Prüfung 640-816 vor.

Inhalte
LAN-Switching
– VLANs
– Das Spanning Tree Protokoll
– Troubleshooting beim LAN-Switching
IP-Routing
– Statische und direkt verbundene Routen
– VLSM und Routerzusammenfassung
– Access Control Lists
– Troubleshooting IP Routing
Konfiguration und Problembehebung bei Routing-Protokollen
– OSPF
– EIGRP
-Troubleshooting bei Routing-Protokollen
WANs
– Point-to-Point-WANs
– Frame Relay
– Konfiguration und Problembehebung bei Frame Relay
VPNs
NAT und PAT
IPv6
Praktische Vertiefung
Simulationen, die der Prüfungssituation sehr nahe kommen.
Testprüfungsfragen aus unseren Prüfungsfragenpool

Linux Zertifierung LPIC Level 1+2
Ausbildungsdauer: 3 Monate
Linux Professional Institute Certification (LPIC Level 1)
(mit Original MOC-Schulung, praktischer Ausbildung am PC sowie Prüfungsvorbereitung)
Kürzere Termine siehe Link “Seminare”.

BFD-Sonderpreis: 3.900 Euro (umsatzsteuerbefreit)

Linux - Grundlagen für Anwender und Administratoren

Voraussetzungen
Erfahrung mit anderen Betriebssystemen ist von Vorteil.

Zielgruppe

Anwender
Systemadministratoren
Netzwerkadministratoren
Supportmitarbeiter

Lernziele
Dieses Seminar bietet Ein- und Umsteigern eine Einführung in Linux. Nach dem Seminar sind die Teilnehmer in der Lage, Linux als Betriebssystem einzusetzen. Sie können ein Linux-System durch einen Grundwortschatz an Befehlen auf der Kommandozeile bedienen und kennen sich im Dateisystem aus. Weiterhin lernen sie, die grafische Benutzeroberfläche an ihre Bedürfnisse anzupassen, Texte zu erstellen, zu drucken u.v.a.m.
Der Kurs dient zur Vorbereitung auf die LPI-Zertifizierung (Level 1).

Inhalt
Einführung in Linux und seine Philosophie
Bedienung des Linux-Systems: Hilfe-Tools, die wichtigsten Kommandos
Bearbeiten von Texten mit Editoren: vi und Emacs
Das Linux-Dateisystem
Benutzer und Zugriffsrechte
Standardkanäle und Filterkommandos
Linux-Prozessverwaltung
Die Grafikoberfläche X11
Linux Installation

Linux Systemadministration I - System und Benutzer

Voraussetzungen
Grundlegende Kenntnisse über den Umgang mit Linux, wie sie im Seminar “Linux-Grundlagen” vermittelt werden.
Dieser Kurs dient zur Vorbereitung auf die LPI-Zertifizierung (Level 1).

Zielgruppe
Systemadministratoren
Netzwerkadministratoren
Supportmitarbeiter

Inhalte
Administration eines Linux-Systems
Benutzerverwaltung
Rechteverwaltung
Partitionen und Dateisysteme
Der Bootlader
Systemstart und Systemstopp
Prozessverwaltung
Systemprotokollierung
Datensicherung und -archivierung
Zeitgesteuerte Vorgänge
Hardware und Hardwareinstallation
Softwareinstallation und -verwaltung
Drucken: Kommandos und Werkzeuge

Linux - Systemadministration II - Kernel und Shell

Voraussetzungen
Erfahrung mit der Administration von Linux
Der Besuch des Seminars “Linux – Systemadministration I” ist empfehlenswert.

Zielgruppe
Netzwerkadministratoren
Systemadministratoren
Supportmitarbeiter

Lernziele
Nach diesem Seminar sind die Teilnehmer in der Lage, den Linux-Kernel zu konfigurieren und mit Hilfe von Shell-Skripten Administrationsaufgaben zu automatisieren.
Der Kurs dient zur Vorbereitung auf die LPI-Zertifizierung (Level 1).

Inhalt
Der Linux-Kernel: Struktur und Funktionalität
Den Linux-Kernel anpassen, übersetzen und erweitern
Kernel-Module
Shellprogrammierung: Kontrollstrukturen, Syntax, praktische Beispiele

Linux - Netzwerkadministration I

Voraussetzungen
Besuch der Seminare “Linux – Systemadministration I” und “Linux – Systemadministration II”

Zielgruppe
Netzwerkadministratoren
Systemadministratoren
Supportmitarbeiter

Lernziele
In diesem Kurs wird erklärt, wie ein Linux-Rechner als Client in ein lokales Netz integriert oder über Modem oder ISDN ans Internet angebunden werden kann. Außerdem werden einige wichtige Netzwerkdienste wie NIS, NFS, DNS, DHCP und SSH vorgestellt. Ferner lernen die Teilnehmer, diese Dienste unter Linux als Client und Server zu nutzen.
Das Seminar dient zur Vorbereitung auf die LPI-Zertifizierung (Level 1).

Inhalt
Grundlagen: Netze und Internet
TCP/IP-Grundlagen
Linux im lokalen Netz
Linux-Rechner im Internet
Diagnosewerkzeuge
“Freistehende” Dienste
inetd und xinetd
Fernzugriff auf Netzwerkrechner
Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP)
Domain Name System (DNS)
Remote Procedure Calls (RPC)
Network File System (NFS)
Network Information Service (NIS)

Linux Professional Institute Certification (LPIC Level 2)
Ausbildungsdauer: 3 Monate
(mit Original MOC-Schulung, praktischer Ausbildung am PC sowie Prüfungsvorbereitung)
Kürzere Termine siehe Link “Seminare”.

BFD-Sonderpreis: 5.900 Euro (umsatzsteuerbefreit)

L2-SY-1 Linux - Systemanpassungen

Voraussetzungen
LPIC-1-Zertifizierung oder vergleichbare Erfahrung in der Administration von Linux

Zielgruppe
Netzwerkadministratoren
Systemadministratoren
Supportmitarbeiter

Lernziele
In diesem Seminar lernen Sie, den Linux-Kernel zu patchen, anzupassen und ins System zu integrieren sowie RPM- und Debian-Pakete zu erstellen.
Dieser Kurs dient zur Vorbereitung auf die LPI-Zertifizierung (Level 2).

Inhalt
Komponenten des Kernels
Kernel-Übersetzung
Patchen und Anpassen des Kernels
Integration des neuen Kernels
Rettungssysteme erstellen
Bootmanager für Fortgeschrittene
Software übersetzen und ins Paketmanagementsystem integrieren
Hardware integrieren und anpassen

L2-SD-1 Storage- und Dateisysteme

Voraussetzungen
LPIC-1-Zertifizierung oder vergleichbare Erfahrung in der Administration von Linux

Zielgruppe
Netzwerkadministratoren
Systemadministratoren
Dateiserveradministratoren
Supportmitarbeiter

Lernziele
Nach Abschluss des Seminars kennen Sie die gängigsten Linux-Dateisysteme sowie deren Vor- und Nachteile und können damit große Speicherkapazitäten planen, administrieren und sichern. Darüber hinaus erfahren Sie, wie Sie nach einem Absturz das System möglichst schnell wieder verfügbar machen.
Dieser Kurs dient zur Vorbereitung auf die LPI-Zertifizierung (Level 2).

Inhalt
Fortgeschrittene Administration von ext2- und ext3-Dateisystemen
Dateisystem-Troubleshooting
ReiserFS, XFS und JFS: Eigenschaften, Konfiguration, Reparatur
Hardwareoptimierung (hdparm)
Software-RAID: RAID-Level, Konfiguration und Pflege
LVM und EVMS: Architektur, Konfiguration, Administration
Performancemessungen

L2-DD-2 Linux als Datei- und Druckserver

Voraussetzungen
LPIC-1-Zertifizierung oder vergleichbare Erfahrung in der Administration von Linux.
Der Besuch des Seminars “Linux – Storage- und Dateisysteme” ist von Vorteil.

Zielgruppe
Netzwerkadministratoren
Systemadministratoren
Dateiserveradministratoren
Supportmitarbeiter

Lernziele
In diesem Kurs lernen Sie, Linux als Datei- und Druckserver in heterogenen Netzen einzusetzen. Sie erfahren, wie sie kostengünstig und zuverlässig Windows- und Linux-Clients mit zentraler Speicherkapazität bedienen und eine effiziente Druckumgebung aufbauen.
Der Kurs dient zur Vorbereitung auf die LPI-Zertifizierung (Level 2).

Inhalt
Einführung in SMB/CIFS
Samba als Dateiserver in Microsoft-Netzen
Drucken mit Samba
CUPS
Integration von Samba und CUPS
Linux als Dateiserver mit NFS
Linux als Dateisystem-Client
Der Automounter

L2-NA-2 Linux - Netzwerkadministration II

Voraussetzungen
Besuch des Seminars “Linux – Netzwerkadministration I” oder vergleichbare Kenntnisse.
LPIC-1-Zertifizierung oder vergleichbare Erfahrung in der Administration von Linux.

Zielgruppe
Netzwerkadministratoren
Systemadministratoren
Supportmitarbeiter

Lernziele
Die Teilnehmer können nach Abschluss des Seminars wichtige Netzwerkdienste wie DNS, DHCP, NIS und LDAP konfigurieren und administrieren.
Dieser Kurs dient zur Vorbereitung auf die LPI-Zertifizierung (Level 2).

Inhalt
DNS-Server: Konfiguration und Betrieb
Automatische Rechnerkonfiguration über DHCP
Network Information Service (NIS)
Verzeichnisdienste: LDAP und OpenLDAP
Authentisierungskonzepte mit PAM

L2-NS-1 Linux - Netze und Sicherheit

Voraussetzungen
Besuch des Seminars “Linux – Netzwerkadministration II” oder vergleichbare Kenntnisse.
LPIC-1-Zertifizierung oder vergleichbare Erfahrung in der Administration von Linux.

Zielgruppe
Netzwerkadministratoren
Systemadministratoren
Supportmitarbeiter

Lernziele
Dieser Kurs vermittelt fortgeschrittene Kenntnisse in der Netzwerkkonfiguration und Netzwerksicherheit. Sie können nach dem Seminar Linux-Server härten und gängige Angriffe aus dem Internet erkennen und abwehren. Außerdem lernen Sie, virtuelle private Netze zu konfigurieren und zu nutzen.
Das Seminar dient zur Vorbereitung auf die LPI-Zertifizierung (Level 2).

Inhalt
Fortgeschrittene Netzwerkkonfiguration
Paketfilter
TCP-Wrapper
Erkennen von Angriffen: Snort, Tripwire, PortSentry, arpwatch
OpenSSH für Fortgeschrittene
Eigene Schwachstellen erkennen: nmap, Nessus, SAINT
Virtual Private Networks (VPN)

L2-FW-1 Linux als FTP- und Webserver

Voraussetzungen
Besuch des Seminars “Linux – Netzwerkadministration II” oder vergleichbare Kenntnisse.
LPIC-1-Zertifizierung oder vergleichbare Erfahrung in der Administration von Linux.

Zielgruppe
Systemadministratoren
Netzwerkadministratoren
Webmaster
Supportmitarbeiter

Lernzie
Sie erlernen die Installation, Konfiguration und Administration des Webservers Apache. Nach dem Seminar sind sie in der Lage, über HTTPS und SSL sichere Zugriffe auf Webpräsenzen zu ermöglichen und über FTP Dateizugriffe auf einen Linux-Server bereitzustellen.
Dieser Kurs dient zur Vorbereitung auf die LPI-Zertifizierung (Level 2).

Inhalt
Linux als FTP-Server
HTTP im Überblick
Der Webserver Apache
Konfiguration und Betrieb von Apache
Sicherheit und Effizienz
Apache und SSL
Der Proxy Server Squid

L2-MN-1 Linux als Mail- und Newsserver

Voraussetzungen
Besuch des Seminars “Linux – Netzwerkadministration II” oder vergleichbare Kenntnisse LPIC-1-Zertifizierung oder vergleichbare Erfahrung in der Administration von Linux

Zielgruppe
Systemadministratoren
Netzwerkadministratoren
Supportmitarbeiter

Lernziele
Nach dem Seminar sind die Teilnehmer in der Lage, einen Linux basierenden Mailserver einzurichten, das Netzwerk gegen Spam und Viren zu schützen und auftretende Fehler zu beheben.
Dieser Kurs dient zur Vorbereitung auf die LPI-Zertifizierung (Level 2).

Inhalt
Grundlagen elektronischer Post
(POP3, IMAP, MIME u.a.)
Das SMTP-Protokoll
Sendmail
Postfix
Gängige Mail-Probleme und ihre Lösung
Vermeiden von Spam
Inhaltsfilterung und Virenschutz
Mailinglisten: Majordomo, Mailman u.a.
USENET-News (INN und Leafnode)
Verschiedene Mailclients

VMware
Ausbildungsdauer: 3 Monate
(mit Original MOC-Schulung, praktischer Ausbildung am PC sowie Prüfungsvorbereitung)
Kürzere Termine siehe Link “Seminare”

VCP VMware Sphere 7 u. Infrastructure – ESX Virtual Center
Ausbildung zum VCP möglich in Verbindung mit unserem zertifizierten Partner.

BFD-Sonderpreis: 3.900 Euro (umsatzsteuerbefreit)

MOC 20532 Developing Microsoft Azure Solutions

Voraussetzungen
Erfahrung mit der Arbeit mit der Azure-Plattform
Allgemeines Verständnis für ASP.NET- und C#-Konzepte

Zielgruppe
Anwendungsentwickler

Lernziele
In diesem Seminar werden die Teilnehmer die Funktionalität einer ASP.NET-MVC-Anwendung als Teil der Überführung in Azure erweitern. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Überlegungen, die erforderlich sind, um eine hochverfügbare Lösung in der Cloud zu erstellen.
Das Seminar kann zur Vorbereitung auf die Zertifizierungsprüfung zum Microsoft Azure Developer Specialist genutzt werden. Die Prüfung zählt auch als Wahlexamen für die Zertifizierungen zum Microsoft Certified Solutions Associate (MCSA): Cloud Platform, Microsoft Certified Solutions Developer (MCSD): App Builder und Microsoft Certified Solutions Expert (MCSE): Cloud Platform and Infrastructure.

Inhalt
Überblick über die Microsoft-Azure-Plattform
Azure-Dienste
Azure-Portale
Aufbau einer Anwendungsinfrastruktur in Azure
Erstellen von virtuellen Azure-Maschinen
Arbeitslasten virtueller Azure-Maschinen
Migration von Instanzen virtueller Azure-Maschinen
Hochverfügbare virtuelle Azure-Maschinen
Konfigurationsmanagement für virtuelle Maschinen
Networking mit virtuellen Azure-Maschinen
Hosting von Webanwendungen auf der Azure-Plattform
Hosting, Konfiguration und Veröffentlichung von Azure Web Apps
Speichern von SQL-Daten in Azure
Verwaltung von SQL-Datenbanken in Azure
Azure-SQL-Datenbanktools
Absicherung und Wiederherstellung einer Azure-SQL-Datenbankinstanz
Design von performanten und skalierbaren Cloudanwendungen
Best Practices für das Design hochverfügbarer Anwendungen
Anwendungsanalyse
Erstellen hochperformanter Anwendungen mit ASP.NET
Gängige Muster für Cloudanwendungen
Caching von Anwendungsdaten
Speichern von tabellarischen Daten in Azure
Azure-Speicher im Überblick
Azure-Speichertabellen im Überblick
Table-Entity-Transaktionen
Speicherung von und Zugriff auf Dateien im Azure-Storage
Azure Storage Blobs
Steuerung des Zugriffs auf Storage Blobs und Container
Konfiguration von Speicherkonten
Azure-Dateidienst
Design einer Kommunikationsstrategie mithilfe von Queues und Service Bus
Automatisierung der Integration mit Azure-Ressourcen
Azure-SDK-Clientbibliotheken
Automatisierung des Servicemanagements mit Windows PowerShell
Azure-REST-Schnittstelle
Azure Resource Manager
Absicherung von Azure-Webanwendungen
Azure Active Directory
Azure-AD-Verzeichnisse
Azure-AD-Mehrfaktorauthentifizierun

MOC 20533 Implementing Microsoft Azure Infrastructure Solutions

Voraussetzungen
Zertifizierung als MCSA: Windows Server 2012
Verständnis für folgende Technologien:
On-premises-Virtualisierungstechnologien einschließlich virtueller Maschinen, virtuellem Networking und virtueller Festplatten (VHDs)
Netzwerkkonfiguration einschließlich TCP/IP, DNS, VPNs, Firewalls und Verschlüsselungstechnologien
Websites und Internet Information Services (IIS)
Active-Directory-Konzepte einschließlich Domänen, Forests, Domänencontroller, Replikation, Kerberos und LDAP
Datenbankkonzepte einschließlich Tabellen, Abfragen, Structured Query Language (SQL) und Datenbankschemata
Disaster Recovery, Backup und Wiederherstellung

Zielgruppe
IT-Professionals mit dem Schwerpunkt Cloudtechnologien

Lernziele
Dieses Seminar bietet eine Einführung in Microsoft Azure und die Verlagerung von Infrastrukturdiensten auf Azure sowie deren Verwaltung.
Das Seminar kann zur Vorbereitung auf die Zertifizierungsprüfungen zum Microsoft Certified Solutions Associate (MCSA): Linux on Azure sowie zum Microsoft Specialist: Microsoft Azure Infrastructure Solutions genutzt werden. Die Prüfung zählt auch als Wahlexamen für die Zertifizierungen als MCSA: Cloud Platform und Microsoft Certified Solutions Expert (MCSE): Cloud Platform and Infrastructure.

Inhalt
Einführung in Azure
Überblick über Cloudtechnologien
Microsoft Azure
Azure-Portale
Verwaltung von Azure mit Windows PowerShell
Überblick über Azure Resource Manager
Azure-Verwaltungsdienste
Implementierung und Verwaltung des Azure-Networkings
Implementierung und Verwaltung virtueller Azure-Netzwerke
Konfiguration virtueller Azure-Netzwerke
Konfiguration der Konnektivität virtueller Azure-Netzwerke
Überblick über das klassische Azure-Networking
Implementierung von virtuellen Maschinen
Überblick über virtuelle Azure-Resource-Manager-Maschinen
Planung von virtuellen Azure-Maschinen
Bereitstellung von virtuellen Azure-Resource-Manager-Maschinen
Erstellen von Azure-Resource-Manager-Vorlagen
Überblick über klassische virtuelle Maschinen
Verwaltung von virtuellen Maschinen
Konfiguration von virtuellen Maschinen
Konfiguration der Festplatten von virtuellen Maschinen
Verwaltung und Überwachung von virtuellen Azure-Maschinen
Verwaltung klassischer virtueller Maschinen
Implementierung von Azure-App-Diensten
Planung der Appbereitstellung in App Service
Implementierung und Wartung von Webapps
Konfiguration von Webapps
Überwachung von Webapps und WebJobs
Implementierung mobiler Apps
Traffic Manager
Planung und Implementierung von Storage, Backup und Recovery
Planung von Storage und Auswahl der passenden Microsoft-Azure-Storageoption
Implementierung und Verwaltung von Storage
Implementierung von Azure Content Delivery Networks (CDNs)
Implementierung von Azure Backup
Planung und Implementierung von Azure Site Recovery
Planung und Implementierung der Azure-SQL-Datenbank
Planung und Bereitstellung der Azure-SQL-Datenbank
Implementierung und Verwaltung der Azure-SQL-Datenbank
Azure-SQL-Datenbanksicherheit
Überwachung der Azure-SQL-Datenbank
Business Continuity für die Azure-SQL-Datenbank
Implementierung von PaaS-Clouddiensten
Implementierung von Azure Active Directory
Erstellen und Verwalten von Azure-AD-Mandanten
Konfiguration des Zugriffs auf Anwendungen und Ressourcen mit Azure AD (Single Sign-on bzw. Role-based Access Control)
Überblick über Azure AD Premium und Mehrfaktor-Authentifizierung
Verwaltung von Active Directory in einer hybriden Umgebung
Erweiterung einer On-premises-Active-Directory-Domäne auf Azure IaaS
Implementierung der Verzeichnissynchronisation mit Azure AD Connect
Implementierung von Federation
Implementierung Azure-basierter Verwaltung und Automatisierung
Implementierung der Microsoft Operations Management Suite (OMS)
Implementierung von Azure Automation
Implementierung von Automation-Runbooks
Verwaltung von Azure Automation

CompTIA++ Zertifizierung
Ausbildungsdauer: 1 Monat
(mit Original MOC-Schulung, praktischer Ausbildung am PC sowie Prüfungsvorbereitung)
Kürzere Termine siehe Link “Seminare”

CompTIA bietet herstellerneutrale Zertifizierungen für IT-Profis. Seit dem Start des Zertifizierungsprogramms im Jahr 1993 wurden weltweit mehr als 900.000 CompTIA-Zertifzierungen absolviert. Die Personen-Zertifizierungen bestätigen den Absolventen aktuelle und praxisrelevante Grundkenntnisse zu Spezialgebieten wie PC-Support, IT-Sicherheit, Projetmanagement, Netzwerkadministration.

Die CompTIA Zertifizierungen bilden damit eine weltweit anerkannte Basis einer jeden IT-Karriere: Sie dienen den Kandidaten entweder dazu, ihr IT-Wissen sinnvoll zu erweitern oder bereits erworbene Kenntnisse und Fähigkeiten offziell bestätigen zu lassen.

BFD-Sonderpreis: 1.500 Euro (umsatzsteuerbefreit)

70-701/70-702 CompTIA A+ Servicetechniker

Voraussetzungen
Grundkenntnisse in PC-Technik und Windows

Zielgruppe
PC-Techniker
Supportmitarbeiter
Auszubildende in den IT-Berufen

Lernziele
Die Teilnehmer erwerben in diesem praxisorientierten Kurs Kenntnisse über den Support von PC-Systemen. Neben den einzelnen Hardware-Komponenten werden die Installation, Wartung und Fehlerbehebung von PC-Hard- und -Software behandelt.
Das Seminar bereitet auf die herstellerunabhängige A+-Zertifizierung vor.

Inhalt
PC-Hardware
Zerlegen und Zusammenbau von PCs
Rechnerarchitektur: Prozessoren, Systembus, Hauptspeicher
Stromversorgung und Netzteile
Peripheriegeräte, Verkabelung
Verwaltung von Festplatten
Netzwerkkomponenten
Microsoft Betriebssysteme: Windows 2000/NT/2000/XP/Vista
Installation, Konfiguration, Optimierung und Aktualisierung
Bootoptionen und Hilfsprogramme
Anpassen und Optimieren von Windows
Grundlagen des TCP/IP-Protokolls
Installation und Konfiguration von Web-Browser-Software

IK0-002 CompTIA i-Net+ Internetlösungen

Voraussetzungen
A+-, Network+-, Server+-Zertifikat oder entsprechende Kenntnisse

Zielgruppe
Supportmitarbeiter
Auszubildende in den IT-Berufen

Lernziele
Die herstellerunabhängige i-Net+-Zertifizierungsprüfung testet das Fachwissen über Internet-, Intranet- und Extranet-Technologien, unabhängig von speziellen internetbezogenen Berufsbildern. Das Programm beinhaltet die Grundlagen über Internet, Internet-Clients, Entwicklung, Networking, Sicherheits- und Geschäftskonzepte. Es ist eine Basiszertifizierung für alle, die an einer Karriere im Bereich Internet und E-Commerce interessiert sind.

Inhalt
Internet, Intranet und Extranet
Webbezogene Applikationen
Internettechnologien und -topologien
Entwicklung von Web Pages
RFC, Subnet-Masken, Gateways, DHCP-Server
DNS, HTML, CSS, CGI, JAVA Scripts
LDAP, FTP, E-Commerce, A-DSL
Zugang und Sicherheit, Verschlüsselungen, Firewall

LX0-101/LX0-102 CompTIA Linux+ Linuxtechniker

Voraussetzungen
Kenntnisse im Umgang mit einem Nicht-UNIX-Betriebssystem

Zielgruppe
Systemadministratoren
Netzwerkmanager
Supportmitarbeiter

Lernziele
Dieses Seminar macht die Teilnehmer mit dem Betriebssystem Linux vertraut. Neben Grundlagen der Installation und des Umgangs mit Standardwerkzeugen werden Netzwerkeinbindung, Benutzeradministration und Troubleshooting behandelt. Die vermittelten Kenntnisse sind distributionsneutral. Der Kurs bereitet die Teilnehmer auf die Linux+™-Zertifizierung vor.
Der Kurs wird mit einer original Novell/SUSE-Schulungsunterlage N3060 durchgeführt.

Inhalt
Planung der Installation
Installation von Linux
Arbeiten mit der Kommandozeile
Konfiguration des Systems
Die grafische Benutzeroberfläche
Administration
Dateisystem und Geräte
Dateirechte
Shell Skripte
Networking mit Linux
Datensicherung
Troubleshooting

N10-004 CompTIA Network+ Netzwerktechniker

Voraussetzungen
Erfahrungen im PC-Support
Eine CompTIA A+-Zertifizierung ist empfehlenswert

Zielgruppe
PC-Techniker
Supportmitarbeiter
Auszubildende in den IT-Berufen

Lernziele
In diesem praxisorientierten Seminar erwerben die Teilnehmer Kenntnisse in den gängigen Netzwerktechnologien und Protokollen. Nach dem Seminar sind Sie in der Lage, Probleme beim Netzwerkzugriff zu analysieren und zu beheben.
Das Seminar bereitet Sie auf die herstellerunabhängige Network+-Zertifizierung vor.

Inhalt
Überblick über Netzwerktechnologien
Übertragungsmedien
OSI-Modell
Netzwerkkomponenten und ihre Einordnung in das OSI-Schichtenmodell
TCP/IP-Protokollfamilie
IP-Adressierung und Subnetze
WAN-Technologien
Netzwerksupport in Betriebssystemen: Windows und Linux
Testgeräte für LANs und WANs
Überwachen der Netzwerkleistung

PK0-002 CompTIA Projekt+ Projektmanager

Voraussetzungen
Projekterfahrung oder Leitung kleinerer IT-Projekte

Zielgruppe
Systemmanager
Projektmanager

Lernziele
Dieses Seminar richtet sich an Neueinsteiger im IT-Projektmanagement. Es bereitet die Teilnehmer auf die Project+-Zertifizierung vor, ein international anerkanntes, herstellerunabhängiges Zertifikat zum IT-Projektmanager.

Inhalt
Einführung in das IT-Projektmanagement
Projektumfang
Planung
Risikomanagement
Zeit- und Kostenabschätzungen
Teammanagement
Projektdurchführung
Qualitätsüberwachung
Ressourcenmanagement
Projektabschluss

SY0-201 CompTIA Security+ Sicherheitsexperten

Voraussetzungen
Kenntnisse im System- und Netzwerksupport

Zielgruppe
Systemadministratoren
Netzwerkmanager
IT-Consultants

Lernziele
Dieses Seminar vermittelt den Teilnehmern die Fähigkeiten, die IT-Sicherheit im Unternehmen zu analysieren, zu planen und das Netzwerk gegenüber vielfältigen Bedrohungen abzusichern. Die vermittelten Kenntnisse sind produkt- und herstellerneutral.
Das Seminar bereitet die Teilnehmer auf die herstellerunabhängige CompTIA Security+-Zertifizierung vor.

Inhalt
Bedrohungsanalyse
Sicherheit von Betriebssystemen und Diensten
Sicherheit von Netzwerkkomponenten
Sicherer Netzwerkverkehr mit IP Security (IPSec)
Sicherheit von drahtlosen Netzwerken
Einrichtung einer Firewall
Verschlüsselungstechnologien
Grundlagen einer Public Key Infrastructure (PKI)
Einsatz von Zertifikaten
Aufbau von VPNs
Aufbau einer Sicherheitsrichtlinie
Schwachstellen-Scans

SK0-002 CompTIA Server+ Serverexperten

Voraussetzungen
Erfahrungen mit Desktop- und Serverhardware sowie Kenntnisse in Netzwerkbetriebssystemen

Zielgruppe
PC-Techniker
Netzwerktechniker
Supportmitarbeiter

Lernziele
In diesem praxisorientierten Seminar erwerben die Teilnehmer Kenntnisse in aktuellen Servertechnologien und beschäftigen sich mit Spezialhardware, die im Serverbereich zum Einsatz kommt.
Das Seminar bereitet auf die herstellerunabhängige Server+-Zertifizierung vor.

Inhalt
Festplattentechnologien: SCSI-, IDE- und RAID- Systeme
Eigenschaften unterschiedlicher RAM-Speichertypen (ECC, EDO, SDRAM)
Funktionalität der Systembusumgebungen (PCI, AGP, I2O, Chipsätze)
Installieren von Server-Firmware (BIOS-Update, Firmware-Update)
Verwalten von Serverhardware mit Ferndiagnose, unabhängig vom eingesetzten Betriebssystem
Planung des Servereinsatzes
Installation, Aufrüstung und Wartung von Servern