Externer Datenschutzbeauftragter

Die Bedeutung des Datenschutzbeauftragten hat seit der Einführung der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) einen deutlich anderen Ansatz als bisher und gliedert sich in 3 Bereiche:

Ihre Vorteile eines externen Datenschutzbeauftragten:

  • Neutralität, Fachkunde und Vertraulichkeit sind dabei unsere wichtigsten Grundprinzipien
  • Neutrale Stellung und Unabhängigkeit vermeidet Interessenskonflikte
  • Neutrale Vertretung gegenüber Aufsichtsbehörden
  • volle Kostenkontrolle und nicht vorhandener Kündigungsschutz
  • fachliche Kompetenz auf Grund von Weiterbildungspflicht und Erfahrungen von anderen Unternehmen
  • Akzeptanz in der Innen- und Außenwirkung
  • verbesserte Absicherung in Haftungsfragen

Interne Aufgaben im Unternehmen

  • die Beratung und Betreuung der Geschäftsführung eines Unternehmens in allen Belangen des Datenschutzes
  • die Mitwirkung bei der gesetzlich vorgeschriebenen Dokumentation speziell Verfahrensverzeichnisse, Protokolle etc.
  • Vorgeschriebene Dokumentationspflichten im Rahmen der neuen DSGVO, z.B. Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten nach Art. 30 EU-DSGVO
  • Überwachung der Einhaltung von Vorgaben im Rahmen des BDSG und der DSGVO
  • Datenschutz-Folgenabschätzung bezüglich Kunden- und Lieferantendaten etc.
  • die Unterstützung bei der datenschutzgerechten Ausgestaltung von Verträgen bei externer Auftragsdatenverarbeitung (Steuerberater, Lohn- und Gehaltsabrechnung, Dienstleistern etc.)
  • Sensibilisierung der Mitarbeiter im Umgang mit personenbezogenen und sicherheitsrelevanten Daten.
  • Beratung und Vor-Ort-Workshops zu sicherheitsrelevanten Themen
  • die Überwachung und bei Bedarf Vorabkontrolle der ordnungsgemäßen Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten

Funktion im Verhältnis zur Aufsichtsbehörde

  • Abwägung der Entscheidung in wie weit Datenschutzverletzungen aufgrund gesetzlicher Kriterien an die Aufsichtsbehörde gemeldet werden müssen.
  • Unterstützung und Vertretung des Unternehmens im Falle einer Datenschutzverletzung gegenüber der Aufsichtsbehörde.

Funktion als Anlaufstelle für betroffene Personen

  • die Beratung und Betreuung der Mitarbeiter und des evtl. vorhandenen Betriebsrats
  • als kompetenter Ansprechpartner rund um das BDSG bzw. der DSGVO für das Unternehmen und seine Mitarbeiter bereitzustehen